The North Face Geländelaufschuhe im Test

The North Face Geländelaufschuhe – es müssen kleine klobigen Trekkingschuhe seinthe-northface-logo
Gerade jetzt wenn das Wetter draußen langsam wieder kühler und das Wetter feucht wird, gilt es die passenden Trainingsschuhe für den Herbst und Winter zu finden. Da viele Sportler gerade in der kalten Jahreszeit unheimlich gerne durch den Wald oder über Wiesen laufen, sind normale Laufschuhe nicht mehr ausreichend, ein Geländelaufschuh muss her, denn Trekkingschuhe sind fürs Joggen einfach zu klobig bzw. auch zu schwer.  Will man mehr Tempo bei einer Bergwanderung, sind hier ebenfalls Geländelaufschuhe ratsam. Doch welches sind die richtigen Laufschuhe fürs Gelände? Eine Frage, die sich kaum in zwei  Worten klären lässt, aus diesem Grund  haben wir verschiedene Geländelaufschuhe getestet. Schließlich sollen Sie möglichst viel Spaß am Wandern im Gelände bzw. den Bergen haben und ohne Gefahr, die Blasen oder wundgelaufene Füße zu bekommen.

The North Face Geländelaufschuh im Test – unsere Ergebnisse

Wir haben mehrere Geländelaufschuhe Tests gemacht, doch mussten wir leider feststellen, dass viele Hersteller von dieser Art Laufschuhe oft den Komfort missen lassen. So hatten zum Beispiel die Sohlen zwar einen erstklassigen Grip, doch waren die Sohlen meist so dünn, dass man jeden Stein unter den Füßen gespürt hatte. Nicht wirklich angenehm, doch nach umfangreichen Tests, können wir die Alternative zu Trekkingschuhen empfehlen und zwar die North Face Geländelaufschuhe.
Die Geländelaufschuhe von North Face sind bekannt dafür, dass sie zwar äußerst leicht zu tragen und dennoch stabil sind. Des Weiteren haben die Geländelaufschuhe dieser Marke einen erstklassigen Gripp an den Sohlen, wodurch man selbst auf schwierigen Untergrund schnell und sicher weiterkommt. Vor Regen oder schlammigen bis feuchten Untergründen muss man keine Angst haben, denn in die North Face Geländelaufschuhe ist ein Membran aus wasserdichtem Goretex integriert.

Back to Top ↑